Willkommen

 

Warum Europa eine Republik werden muss !

Herzlich willkommen bei der Europäischen Aktion!

Die EUROPÄISCHE AKTION

ist die Bewegung eines neuen europäischen Selbstbewusstseins. 

Sie will jene Europäer vereinen, die den „american way of life“ samt der „pax americana“ 

satt haben und die Verlogenheit und Verächtlichkeit der „Political Correctness“ und des gesamten 

gegenwärtigen Systems durchschauen. Die EUROPÄISCHE AKTION ist weder eine Partei noch ein 

Verein, sondern eine Bewegung zur politisch- kulturellen Erneuerung ganz Europas. 

 

Sie hat das Ziel, die US-hörige EU durch eine  Europäische Eidgenossenschaft zu ersetzen, die Europa wieder zum handeln den Subjekt statt zum Spielball der 

Weltpolitik machen wird.

 

Die EUROPÄISCHE AKTION ist eine junge Idee und befindet sich erst im Aufbau. 

Ihre Mitstreiter sammeln sich in kleinen, überblickbaren regionalen Gruppen, den Stütz punkten. 

Diese werden von einem Gebietsleiter geführt, der seiner seits der Landesleitung im jeweiligen 

Staat untersteht. So gibt es zum Beispiel im deutschsprachigen Gebiet je eine Landesleitung in der 

BRD, in Österreich und der Schweiz. Die Landesleiter arbeiten aber eng zusammen, 

denn wir betrachten die EUROPÄISCHE AKTION als eine einheitliche Bewegung. 

Auch in Frankreich, England, Ungarn, Bulgarien und anderen Ländern sind Gruppen der EA an 

die Arbeit gegangen.

Europa im Visier der Eine-Welt-Strategen

Was sich vor unserer aller Augen abspielt, ist die Endphase der Umsetzung eines dämonischen 

Plans zur ganzheitlichen Vernichtung der europäischen Völker. Die unkontrollierte 

Masseneinwanderung fremdvölkischer Zivilokkupanten nach Zentraleuropa ist keine 

vorübergehende Flüchtlingskrise, sondern Mittel zum Zweck, eine nachhaltige Umvolkung 

in Europa zu erzielen.

 

Der Vernichtungskrieg gegen die Völker Europas

Nur zu gerne würden wir uns zur Abwechslung mal wieder eines anderen Themas annehmen. 

Doch die Masseneinwanderung nach Europa brennt gegenwärtig so signifikant unter den Nägeln, 

dass wir nicht umhin kommen, sie auch in diesem Artikel einmal mehr zu behandeln.

                                                               

Der Organismus Europa

Wenn wir von Europa sprechen, so meinen wir unser Europa als unteilbare Heimat seiner Völker.

Ein Europa als Träger jahrhundertealter Traditionsstränge. Ein Lebensraum, der alle geistigen, künstlerischen und wissenschaftlichen Leistungen  seiner Völker beheimatet, kurzum –wir verstehen Europa als die Summe  aller kulturschöpferischen Leistungen aus Vergang- enheit, Gegenwart und Zukunft.

 

In eigener Sache                                              

Die Alternative heisst Europäische Aktion. Die EA strebt einen gemeinsam geführten 

Befreiungskampf zwischen den europäischen Völkern und den zukünftigen Waffenbrüdern aus 

Russland an. Nur durch eine gemeinsame Sicherheits und Aussenpolitik lässt sich der Wunsch 

nach Souveränität sowohl auf gesamteuropäischer als auch nationaler Ebene verwirklichen. 

Der Weg ist steinig, doch die 7 Ziele der Europäischen Aktion sind das geistige Rüstzeug zur 

Rückeroberung unseres geliebten Europas. Nur durch den Abzug aller verbliebenen 

Besatzungstruppen aus den Hoheitsgebieten Europas kann eine eigenständige Verwaltung 

nach innen sowie aussen aufgebaut werden.

 

Politischer Rahmen:

Dieses neue Programm will verantwortlich denkende Führungskräfte der Schweizer 

Friedens- und Protestbewegung national und international  informieren,  vernetzen und als sinnvoll erachtete Zielsetzungen gemeinschaftlich verfolgen. 

Parallel schaffen alle Beteiligten damit neue synergetische Kontakte.

Um nun zu vermeiden, dass in diesem Zusammenhang Unklarheit entsteht, wird mit dieser 

politischen Rahmengrundlage ein festes Kriterium geschaffen für die Beurteilung politischer 

Positionen. Es handelt sich um einen politischen Ausschlusskatalog, der für alle 

Mitwirkenden zu 80% verbindlich ist – und dem nicht diametral entgegengewirkt werden 

darf. 

Präambel: Die ersten beiden Absätze sind obligatorisch.

Alle Politik muss ein Dienst an den Bevölkerungen sein und der Freundschaft mit allen 

Nachbarstaaten verpflichtet. Ethik ist dabei der höchste Wert. Wir drängen die globale Finanzmafia 

zurück fahren Zinsen bis auf Null herunter und bringen die Geldschöpfung unter öffentliche 

Kontrolle. Spekulationsblasen dulden wir nicht, gesunde Nahrungsmittel und Wasser sind 

Menschenrecht.

 

Europa stirbt mit Amerika…

oder es lebt mit Russland!

 

Wie wenn es nicht schon genug Provokationen gegenüber Russland gebe, diskutiert die NATO

den amerikanischen Raketenabwehrschirm auch gegen Russland in Stellung zu bringen.

Dabei weiss jeder Informierte, das ist sowieso schon der Fall, denn nur wer an Märchen glaubt nimmt an,

der Schirm soll Raketen aus dem “bösen” Iran oder aus Nordkorea abwehren.

Sollte Europa nicht aufwachen und weiter die Kriegshetze gegen Russland mitmachen,                              dann können wir uns alle auf einen großen Krieg gefasst machen.
Der läuft dann nicht nur gegen Russland, sondern auch gegen China und viele andere nicht vom Westen    okkupierte Länder. Es ist Wahnsinn welche tickende Zeitbombe die westlichen Regierungen ausgelöst haben.

Die Europäische Union verliert bei ihren Bürgern zunehmend an Rückhalt. Die Mehrheit der Briten hat für einen Austritt gestimmt, und auch in den anderen Mitgliedstaaten gibt es breite Unterstützung für die Forderung, Kompetenzen von Brüssel auf die nationale Ebene zurück zu verlagern. Ist die EU dem Verfall geweiht und damit das Projekt eines vereinten Europa gescheitert? Ulrike Guérot spart nicht mit Kritik an den Institutionen der EU – und zieht doch eine diametral entgegengesetzte Schlussfolgerung: Nicht weniger, sondern mehr und ein radikal neu gedachtes Europa sei die Zukunft des Kontinents. Die Politikwissenschaftlerin entwirft voller Emphase ihre politische Utopie einer Europäischen Republik: eine echte Demokratie gleichberechtigter Bürger statt Bürokratie und Intransparenz, eine digitale, gemeinwohlorientierte Wirtschaftsordnung statt oktroyierter Austeritätspolitik. Die Autorin setzt ihre Hoffnung vor allem in die Jugend. Mit ihrer kosmopolitischen und mobilen Lebenswelt sei diese bereits im postnationalen Zeitalter angekommen und prädestiniert als Avantgarde "auf dem Weg zu einer globalen Bürgergesellschaft".