WARUM EUROPA EINE REPUBLIK WERDEN MUSS !!

Es ist Zeit, Europa neu zu denken. Weg mit der Brüsseler Trilogie aus Rat, Kommission und Parlament! Die Nationalstaaten pervertieren die europäische Idee und spielen Europas Bürger gegeneinander aus. Europa muss aber heißen: Alle europäischen Bürger haben gleiche politische Rechte. Vernetzt die europäischen Regionen! Schafft ein gemeinsames republikanisches Dach! Wählt einen europäischen Parlamentarismus, der dem Grundsatz der Gewaltenteilung genügt! Dieser Text ist ein utopisches Experiment. Res publica bedeutet Gemeinwohl - daran fehlt es in der EU heute am meisten. Die Idee der Republik ist von Aristoteles bis Kant das normale Verfassungsprinzip für politische Gemeinwesen. Wenden wir es doch einmal auf Europa an. Bauen wir Europa neu, damit sich die Geschichte der Nationalismen nicht wiederholt. Damit Europa in der Welt von morgen nicht untergeht, sondern zur Avantgarde auf dem Weg in eine Weltbürgerunion wird.

Die Systemtheorie lehrt uns, dass komplexe Systeme sich nicht mehr erneuern können, sobald ein kritischer Punkt der Komplexität erreicht ist. Die EU hat diesen längst überschritten und agiert, so scheint es, fernab der Lebensrealität der europäischen Bürger*innen.

Nationale Interessen und eine fehlende demokratische Ordnung blockieren die Realisierung eines europäischen Gemeinwohls bereits zu lange. Anders als der Nationalstaat ist die Republik ein über Jahrtausende gewachsenes politisches Konstrukt, welches uns als Grundbaustein für ein zukünftig geeintes Europa dienen kann. So kann unser  gemeinsames demokratietheoretisches Erbe in dieses Projekt einfließen.

Das europäische Projekt könnte in nächster Zeit zerfallen, gar für immer verschwinden. Es ist nun essentiell, vorwärts denkende Europäer*innen zu mobilisieren und unter einer klaren gemeinsamen Vorstellung von europäischer Demokratie zu vereinen.